DRC projekt Swakopmund

In DCR leben die Menschen nach wie vor in Blechhütten, verfügen über keine geregelte Wasserversorgung, leiden unter Hunger und nicht alle Kinder kommen in den Genuß einer geregelten Schulbildung. Die neuesten Statistiken besagen, dass in diesem Stadtteil mehr als 4000 Menschen leben.

Doch besonders in DCR sind Hilfsprojekte ins Leben gerufen worden, die Vorbildcharakter haben sollten.

Einerseits existiert das Frauenhilfsprojekt “Helping Hands”, das von einer Swakopmunderin gegründet wurde. Sie stellt den Frauen vor Ort Arbeitsplätze und Materialien zur Verfügung und die Frauen verkaufen die selbst hergestellten Waren in dem Ladenlokal in Swakopmund. “Helping Hands” befindet sich in der Nähe des Woermann-Broek Hauses, schräg gegenüber von “Peter’s Antiques”.

Seit einigen Jahren existiert auch das DRC-Schulprojekt. Inmitten von Hütten aus Plastikabfällen und Pappe gibt das Schulprojekt den Kindern des Elendsviertels Hoffnung auf eine Zukunft. Im Rahmen eines Vormittagsprogramms und einer Nachmittagsschule gehen dort jene Kinder des Viertels zur Schule, die keinen Platz an einer regulären, staatlichen Schule erhalten haben. Auf diese Weise sollen den Kindern einerseits Grundlagen für den späteren Besuch einer staatlichen Schule vermittelt werden, andererseits bietet das Projekt den Kindern einen geregelteren Alltag und sorgt dafür, dass diese Kinder eine Anlaufstelle haben. In der Vergangenheit wurde das Projekt laut Information der “Allgemeinen Zeitung” unter anderem finanziell von Angelina Jolie unterstützt.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.