Rekord Regenfälle in der Saison 2010-2011

Die Regenfälle in der Saison 2010 bis 2011 in Namibia seien laut dem namibischen meteorologischen Dienst dabei, alle Rekorde zu brechen. Dies berichtete die namibische Tageszeitung „The Namibian“.
Die Regenzeit endet offiziell eigentlich erst Ende April, aber bereits zu diesem Zeitpunkt wurde alle Eintragungen, die seit 80 Jahren stattfinden, übertroffen, wobei es den Norden und Zentralnamibia am stärksten traf. Die letzte Rekordsaison für Windhoek und Ondangwa war die Regenzeit in 1933-1934. Die Zahlen aus diesen Jahren wurden in den genannten Gebieten bereits jetzt schon übertroffen. In Rehoboth nähern sich die Zahlen auch bald dem Rekord, um ihn zeitnah zu übertrumpfen.

Die Zahlen, die für Windhoek und Ondangwa in dieser Saison bis Ende März bekannt gegeben worden sind, zeigen bereits jetzt schon, dass es sich um die Niederschlag reichste Regenzeit seit Beginn der Aufzeichnung handelt. In Ondangwa reichen die Aufzeichnungen zurück in das Jahr 1916 und in Windhoek sogar zurück bis ins Jahr 1893.

Dem meteorologischen Dienst in Windhoek zufolge sei die Regenmenge, die in dieser Saison geflossen ist, bereits drei Mal so groß wie die durchschnittliche Niederschlagsmenge einer Regenzeit. In Rehoboth handele es sich sogar um mehr als die dreifache Menge und in Ondangwa hat es mehr als doppelt so viel geregnet wie in einer durchschnittlichen Regensaison.

Im Januar wurde bereits der erste Rekord festgestellt: 320,9 Millimeter Regen wurde gemessen und damit galt der Januar schon als der feuchteste seit Beginn der Messungen in 1893. Der letzte Rekord wurde im Januar 2006 registriert. In diesem Zeitraum regnete es 312,3 Millimeter und mit dieser Menge wurde der Rekord über 312,2 Millimeter aus März 1954 einen Platz nach hinten verdrängt.
Im März beträgt die durchschnittliche Niederschlagsmenge ungefähr 70 Millimeter, in diesem Jahr wurden jedoch erstaunliche 212,8 Millimeter gemessen. Die Regenfälle von Oktober bis März erreichen durchschnittlich eine Menge von 320 Millimeter, doch in dieser Saison wurden im gleichen Zeitraum 865,9 Millimeter verzeichnet. Damit wurde der Rekord über 762,3 Millimeter aus der Regensaison 1933 bis 1934 gebrochen.

Auch Ondangwa brach den Rekord aus 1933/34, der für die Gegend mit 805,2 Millimeter beziffert wurde. Der Rekord konnte in der aktuellen Saison schon auf 944,8 Millimeter angehoben werden, wobei die durchschnittliche Niederschlagsmenge in Ondangwa 417 Millimeter beträgt.
Rehoboth hat in der Regenzeit eine durchschnittliche Niederschlagsmenge von ungefähr 201 Millimeter, aber in dieser Saison wurden bis jetzt bereits 648,5 Millimeter gemessen.

Auch in anderen Regionen konnten unverhältnismäßig hohe Niederschlagsmengen gemessen werden (die durchschnittlichen Niederschlagsmengen sind in Klammern angefügt): Ruacana 804,9 (403,6), Rundu 702,5 (533,7), Okaukuejo 579,7 (323,5), Grootfontein 834,5 (519,3), Kalkfeld 658,9 (323,6), Aranos 456,7 (175,2), Gibeon 459,2 (137,7) und Keetmanshoop 239 (133,5).

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.