Fischfluss fließt immer noch

Obwohl nun bereits seit Anfang Mai laut Kalender die Winterreisesaison begonnen hat, sinken die Wasserstände nur langsam. Im Fischfluss, der sich im Süden Namibias durch den Canyon seinen Weg bahnt, wurde sogar ein erhöhter Wasserpegel gemessen. Der Wanderweg, der durch das Tal des Canyons führt und ein beliebtes Trecking Ziel ist, ist nach wie vor geschlossen.

Wie die namibische Tageszeitung „Allgemeine Zeitung“ berichtete, stieg der Pegel des Fischflusses bei Ai-Ais sogar auf 150 cm, obwohl am Tag zuvor lediglich etwas mehr als ein Meter gemessen worden war. Das anhaltende Hochwasser im Fisch River Canyon ist in erster Linie auf die Öffnung der Schleusen des Naute und des Hardap Damms zurückzuführen. In beiden Dämmen mussten nach heftigen Regenfällen in der vergangenen Woche wieder Wasser abgelassen werden.

Das Gebiet um den Fischfluss Canyon zählt zu den beliebtesten Reisezielen in Namibia. Touristen verbinden gerne den spektakulären Blick in den Canyon bei Sonnenaufgang mit dem Besuch des Thermalbads bei Ai-Ais. Die heißen Quellen sind sowohl für Kurzausflüge als auch als Übernachtungsmöglichkeit sehr beliebt, da das staatliche Ressort, das unter der Leitung des NWR steht, nach der kürzlich erfolgten Sanierung seine Standards enorm anheben konnte. In der vergangenen Sommersaison drohte das Camp jedoch immer wieder durch die Wassermassen des Fischflusses überflutet zu werden. Der anliegende Campingplatz musste aufgrund von Hochwasserwarnungen mehrmal geräumt werden.

Auch nach offiziellem Ende der Regenzeit scheint immer noch keine Entwarnung möglich zu sein. In anderen Regionen des Landes sinkt der Wasserpegel zwar langsam aber stetig.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.