Buschfeuer in Windhoek

Namibia befindet sich nun in der Buschfeuer Saison und obwohl es in überdurchschnittlichen Mengen geregnet hatte, was dazu führte, dass das Gras dicker und höher als gewöhnlich wuchs, ist die Anzahl an Buschfeuern nicht signifikant höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Information gab der Leiter der Windhoeker Feuerwehr, Carlo Louw, bekannt und kommentierte: „Wir befinden uns einfach in der Buschfeuer Periode.“

Louw wies alle Personen, die in der Nähe von Flüssen oder offenen Buschebenen leben, an, um ihre Gebäude herum mindestens eine Zone von drei Metern von Grass zu befreien, um im Falle eines Feuer ein Überspringen der Flammen auf Gebäude zu vermeiden. Jeder sollte umgehend jedes Feuer melden, damit die Information an die Feuerwehr weitergegeben werden kann. Auch dann sollten Meldungen erfolgen, wenn die Betroffenen denken, das Feuer sei bereits gemeldet worden. Es sei besser, ein Feuer mehrmals gemeldet zu haben, als später einen nicht getätigten Anruf bereuen zu müssen.

Karl-Heinz Hanssen, der Leiter der Notdienstzentrale in Otjiwarongo, berichtete von ungefähr 4000 Hektar an Weideland, die in der vergangenen Woche durch zwei große Feuer in der Nähe der Stadt zerstört worden sind. Das erste Feuer entzündete sich in der Nähe der Kläranlage und breitete sich über kleine Farmen bis hin zur Straße aus, die Richtung Outjo führt. Erst dort konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Das zweite Feuer entfachte am folgenden Tag auf einer Farm Richtung Okahandja. Hanssen wurde vom Besitzer der Farm, Jan du Preez, in einem Helikopter mitgenommen, so dass er sich zur Koordination seiner Feuerwehrleute ein besseres Bild vom Ausmaß des Feuers verschaffen konnte.

„Gott sei Dank haben wir eine hervorragende Beziehung zu den zahlreichen Farmgemeinden im Umland, die uns auch bei der Bekämpfung der Feuer hilfreich unterstützen.“ berichtete Hanssen. Die Zusammenarbeit begann vor ca. zehn Jahren, als sich die Feuerwehr mit den Farmern zu Versammlungen traf, um die Farmer in der Prävention von und im Umgang mit Buschfeuern auszubilden. Viele der Farmer schafften selbst Löschequipment an, das auf Allradfahrzeugen mit Ladefläche installiert wurde. Die Farmer setzen ihre Ausrüstung außerdem ein, um der Feuerwehr in Otjiworongo im Kampf gegen die Buschfeuer zu helfen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.