Recycling Projekt in Etosha

Etosha Recycling ProgrammeDas Recycling Projekt im Okaukuejo Camp im Etosha Nationalpark hat sich bereits als Riesenerfolg erwiesen. Das Projekt zeichnet sich durch sein stetiges Wachstum aus, beginnend in der enthusiastischen Anfangsphase bis zu dem vielversprechenden Unternehmen, das es heute ist. Zahlreiche Organisationen als auch Einzelpersonen sind an den Erfolgen des Projekts maßgeblich beteiligt. Während der vergangenen drei Monate konnten allein im Okaukuejo Camp insgesamt zwei Tonnen an wiederverwertbarem Müll gesammelt werden. Die wiederverwertbaren Materialien wurden zur Weiterverarbeitung nach Windhoek transportiert.

Die Projektleitung dankt insbesondere der Namibia Breweries Ltd., die den wiederverwertbaren Müll aus Okaukuejo abholt, ihn nach Otjiwarongo und anschließend weiter nach Windhoek transportier. Die Projektleitung lobte weiterhin, dass das Unternehmen sich nicht nur auf den Transport von Glas beschränke, einem Material, aus dem das Unternehmen in seiner Branche profitiere, sondern auch den Transport von Dosen und Plastik sicherstelle. Außerdem bedankt sich die Projektleitung bei der Firma Rent-A-Drum in Windhoek, die den wiederverwertbaren Müll bei Namibia Breweries abholt und diesen den verschiedenen Recyclingunternehmen zuführt.

Die Namibian Environment and Wildlife Society (NEWS = Namibische Gesellschaft für Umwelt und Tierschutz) hat das Projekt von Anfang an unterstützt und sponserte die ursprünglichen zwanzig Mülltonnen, die im Okaukuejo Camp aufgestellt wurden. Das Umweltschutzunternehmen Strenghtening the Protected Areas Network (SPAN) war weiterhin so freundlich, dem Recycling Projekt dreißig weitere Tonnen zur Verfügung zu stellen, die nun ebenfalls in Okaukuejo aufgestellt werden. Die Tonnen werden derzeit entsprechend angestrichen um gut sichtbar über das Camp verteilt platziert zu werden. Ohne die Hilfe und die kontinuierliche Unterstützung dieser fünf Organisationen und durch die zusätzliche Unterstützung durch das Recycle Namibia Forum könnte das Recycling Projekt nicht in der derzeit erfolgreichen und effektiven Weise weitergeführt werden.

Nachhaltigkeit sollte stets die Grundidee des Projekts sein, daher ist die Projektleitung sehr stolz und glücklich mitteilen zu dürfen, dass inzwischen zwei Personen aus der Gemeinde Hai om eingestellt werden konnten. Man ist jedoch zuversichtlich, nicht auf diesem Stand zu verbleiben, sondern weiteres Wachstum und die Möglichkeit weiterer Arbeitsplätze in Aussicht zu stellen.

Natürlich hängt die Entwicklung maßgeblich von der Unterstützung der Besucher und Bewohner von Okaukuejo ab, die ihren wiederverwertbaren Müll in den dafür zur Verfügung gestellten Containern entsorgen müssen. Die Projektleitung ist bereits jetzt für die Zusammenarbeit sehr dankbar und wird auch weiterhin dazu mobilisieren, den anfallenden Müll verantwortungsbewusst zu entsorgen.

Internationale Gäste verfolgen das Projekt mit großem Interesse, insbesondere jene Besucher, die aus Ländern kommen, in denen Recycling inzwischen zum täglichen Leben gehört. Es kommen außerdem schon Fragen auf, ob andere Camps oder Gästefarmen nicht auch die Recycling-Massnahmen einführen könnten.

Michelle Kastern, Initiatorin und Sprecherin des Projekts, würde sich über Rückmeldungen und Anregungen sehr freuen. Wenn Sie das Projekt in irgendeiner Weise unterstützen möchten, können Sie sich unter folgendem Kontakt unmittelbar mit Michelle Kastern in Verbindung setzen: michelle.kastern@gmail.com oder auf dieser Seite eine Nachricht hinterlassen.

In absehbarer Zeit soll für das Recycling Projekt ein eigener Internetauftritt entstehen. Sobald die Webseite online ist, werden wir die Adresse hier bekannt geben.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.